Im Wald zu sich kommen

Veröffentlicht von Jagdschule am

Im Wald zu sich kommen

Der Wald hat in den letzten Jahrhunderten eine enorme Wandlung durchgemacht. Einst war er ein mystischer, verwunschener Ort  und Schauplatz für Märchen der Gebrüder Grimm, heute dient er als Erholungsoase für Stressgeplagte.

Ein Spaziergang durch den Wald ist nicht nur gut für die Seele und zum abschalten, sondern laut der Universität in San Francisco auch gut für unsere Gesundheit. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass im Wald der Blutdruck, der Puls und das Stresshormon Cortisol sinken. Ebenso wird das Immunsystem gestärkt und kann so besser Keime bekämpfen.

Seit den 80er Jahren gibt es in Japan ein Heilverfahren namens „Shinrin Yoku“ zu Deutsch „Baden in der Waldluft“. Auch hier in Deutschland etabliert sich diese spezielle Form der Waldtherapie und hilft Körper, Geist & Seele wieder in Einklang zu bringen.

Genug Gründe um öfter in den Wald zu gehen. Wann waren Sie das letzte Mal spazieren?

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.